SAG MAL TSCHIBURDANIZE!

Der schonungslose Selbstversuch: Habe ich ein Wunderkind?

Text und Bild: Ulrich Stock

Ulrich Stocks Kinder
Wunderkinder in Käfighaltung (v.l.): Cecilia, Jule, Alessia, Felix

Am Start: Cecilia (6) und Alessia (3).

Was ist Schach?
CECILIA: Schach ist…, da hat man immer weiß, dann hat man so weiße Figuren, König und Königin, und einmal so braun, schwarz, das sind so Figuren, die muß man dann setzen, wer am meisten hat und man kann die auch wegnehmen. Wer am meisten weggenommen hat, der hat gewonnen.

Was ist die wichtigste Figur beim Schach?
CECILIA: Die Königin.
ALESSIA: Der Läufer.

Was ist das für eine Figur hier?
CECILIA: König.

Woran erkennt man den?
CECILIA: Dass er groß ist und sowas auf dem Kopf hat.

Woran erkennst du den, Alessia?
ALESSIA: Weil er sowas auf dem Kopf hat.

Und wie heißt das auf dem Kopf?
CECILIA: Krone.

Und diese Figur hier?
CECILIA: Königin. Die erkennt man, weil sie eine Krone aufhat.

Aber die Krone sieht gar nicht so aus wie beim König!
CECILIA: Die Königin hat ‘ne andere Krone auf.

Hat die Königin noch einen anderen Namen?
ALESSIA: Prinzessin.

Ok, was haben wir hier?
CECILIA: Einen Turm.

Und das?
CECILIA: Läufer.

Und das?
BEIDE: Pferd!

Und das?
BEIDE: Bauer!

Und wieviele Bauern gibt es?
CECILIA: Immer sechs. Nee, immer sieben. Sieben, sieben!

Dann wollen wir uns das Schachbrett mal angucken. Wieviele Felder hat denn so ein Schachbrett?
CECILIA: Oh, das kann ich gar nicht zählen.

Nicht zählen. Was Ihr so meint, ungefähr?
CECILIA: Vierzig.
ALESSIA: Dreizehn.
CECILIA: Neunzig.
ALESSIA: Elf.

Na gut. Wisst Ihr denn, wo die Figuren hinmüssen? Wo muss das Pferd hin?
CECILIA: Neben den Turm.

Sehr gut! Und wie nennt man das, wenn man mit einer Figur eine andere wegnimmt?
CECILIA: Das hab ich nicht verstanden.

Wenn ich mit dem Turm einen Bauern wegnehme, wie nennt man das?
CECILIA: Schach.

Weißt du das, Alessia?
ALESSIA: – – ?
CECILIA: Ich nehme eine Figur weg.

Oder?
ALESSIA: Ich hab’ne Figur.
CECILIA: Ich klau’ne Figur.

Oder ich schlag’ eine Figur. Das heißt aber nicht, dass man sie schlägt, sondern dass man sie wegnimmt. Und welche Figur mögt Ihr am liebsten?
CECILIA: Ich mag alle.
ALESSIA: Prinzessin.

Aha. Und welches Feld mögt Ihr am liebsten?
Alessia zeigt auf f8.
CECILIA: Feld? Hm… alle Felder. Aber nur die weißen.

Und wie heißt der beste aller Schachspieler?
CECILIA: Weiß man nicht.

Hast du ‘ne Idee, wie er heißen könnte?
CECILIA: Gewinner.

Könnte der auch Franz Gans heißen?
ALESSIA: Franz Stuhl!

Franz Stuhl?
ALESSIA: Oder Franz Stange.

Und wie heißt der beste Schachspieler von der Welt?
ALESSIA: Franz Torte.
CECILIA: Franz Gans.
ALESSIA: Franz Stuhl.

Den besten aller Schachspieler nennt man Weltmeister, mal so ganz allgemein. Und der Weltmeister hieß lange Zeit Kasparow. Habt Ihr von dem schon mal gehört?
CECILIA: Nee

Aljechin, von dem mal gehört?
CECILIA: Nee.

Fischer?
CECILIA: Nee.

Karpow?
CECILIA: Nee.

Lasker?
CECILIA: Nee.

Auch nicht. Hm. Also kennt Ihr gar keinen Weltmeister so richtig?
CECILIA: Nee.

Und die Weltmeisterin, habt Ihr von der mal gehört, wie die vielleicht heißt?
CECILIA: Nee.

Tschiburdanize, nie gehört?
CECILIA: Nee.

Sag mal Tschiburdanize!
ALESSIA: Tschibolalitze.
CECILIA: Tschibonanitze.

Und wann spielt man so Schach, morgens oder mehr mittags?
ALESSIA: Morgens, morgens!
CECILIA: Mittags. Dann nimmt man sich schön ein Brot mit und was zu trinken, und dann ist das ganz gemütlich.

Was macht am meisten Spaß beim Schach?
CECILIA: Die Figuren zu setzen
ALESSIA: Die Figuren wegzunehmen.

Und was macht am wenigsten Spaß?
CECILIA: Am wenigsten Spaß am Schach finde ich das Langweilige. Können Schachfiguren sprechen?
ALESSIA: Nein.
CECILIA: Ja, die können auch aufs Klo gehen, und die tanzen immer auf dem Schachbrett.

Was machen die auf dem Klo?
CECILIA: Die pieschern!
ALESSIA (glucksend): Kackern auch. Kackern!

Wollt ihr auch mal im Schachverein Mitglied werden?
CECILIA: Nee.

Und da jede Woche hingehen abends immer und Schachspielen?
ALESSIA: Nee.
CECILIA: Ich möchte lieber mit meinem lieben Papi spielen.

Aber im Schachclub gibt’s ganz viele nette Papis, und da kann man immer schön schachspielen!
(Alle lachen.)

Wißt ihr, dass es Kinder in Eurem Alter gibt, die super schachspielen können?
CECILIA: Ja, ich.

Du?
CECILIA: Ich möchte es gleich jetzt probieren.

Du weißt doch gar nicht, wie das geht.
CECILIA: Ich habe so viele Male zugeguckt, wie Ihr gespielt habt, ich will jetzt mit dir schachspielen!

Was kann man überhaupt gewinnen beim Schach?
CECILIA: Einen Toaster. Und auch dieses Ding da, das du da hast, diesen goldenen…

Den Pokal!
CECILIA: Ich möchte jetzt spielen.

Weißt du, was ein Wunderkind ist?
CECILIA: Ein Kind, was sich wundert.

Ein Wunderkind ist so jemand, der so alt ist wie du und kann schon richtig gut schachspielen.
CECILIA: Ich bin auch ein Wunderkind.
ALESSIA: Ich auch.

Und ich?
ALESSIA: Du bist kein Kind.

Ich wunder mich nur.
CECILIA: Du bist ein Wundermann. Spielen wir jetzt?

(Also gut. Wunderkind gegen Wundermann: 1. f3 e5 2. g3 d5 3. g4 Dh4#)

Schachmatt!
CECILIA: Kein Schachmatt!

Dein König kann sich nicht mehr bewegen.
CECILIA: Nein, ich möchte aber richtig schachspielen.

Ist aber schachmatt, du hast verloren!
CECILIA: Nicht so schnell.

Du mußt besser ziehen.
CECILIA: Ich möchte aber richtig.

Das war richtig.
CECILIA: Sonst machst du viel länger!

Ja, bis man fertig ist.
CECILIA: Aber das ist ohne wegnehmen, so spielt man nicht! (fängt an zu heulen und läuft weg)
ALESSIA: Spielen wir jetzt?

Menü schließen