Starting out:
Rook Endgames,
Chris Ward,
Everyman Chess 2004,
128 Seiten,
16.95€

 

 

Die Belegexemplare
wurden freundlicherweise
von der Firma
Schach E. Niggemann

zur Verfügung gestellt.

 








von Uwe Kersten

 

Die KARL-Kolumne ergänzt die Printausgabe des KARL. Die Kolumne präsentiert Rezensionen aktueller und alter Schachbücher, Betrachtungen über die Literatur, Kultur und Psychologie des Schachs und gelegentliche Kommentare zum aktuellen Schachgeschehen.

 

 

TURMENDSPIELE FÜR ANFÄNGER

Nun, wer meine Rezension über “Pawn Endgames” von GM Glenn Flear noch nicht gelesen hat, kann dies an dieser Stelle gerne nachholen, da dort gesagtes über Endspielbücher im Allgemeinen hier ebenso zutrifft, ich mich aber nicht unnötig wiederholen möchte.

Beim Vergleich von Rook Endgames und Pawn Endgames fällt die etwas eigenartige Preispolitik von Everyman negativ auf. Während es für 192 Seiten Bauernendspiele noch 15.95 € sein durften, muss man für nur 128 Seiten Turmendspiele schon 16.95 € hinblättern. Da beide Bücher sich sowohl inhaltlich als auch grafisch auf demselben Niveau bewegen, ist der Unterschied im Preis-Leistungsverhältnis nicht nachzuvollziehen.

Doch kommen wir, obwohl ich durch den Preis schon etwas verstimmt bin, noch zu den Inhalten des vorliegenden Werkes von Großmeister Chris Ward.

  • 004 Bibliography
  • 005 Introduction
  • 007 1 The Basics
  • 021 2 Rook versus Pawn(s)
  • 035 3 Rook and Pawn versus Rook
  • 055 4 Introducing More Pawns
  • 070 5 Tricky Situations and Advanced Techniques
  • 086 6 Applying Principles to Practical Play
  • 104 7 Twenty Questions

Inhaltlich ist auch dieses Einsteigerbuch von Everyman gut gelungen. Der Leser wird an Hand von 69 Beispielen behutsam in die Welt der Turmendspiele eingeführt. Anmerkungen, Hinweise und Erklärungen sind fundiert, leider fehlen jedoch Übungsbeispiele am Ende jedes Kapitels – die es ja bei Pawn Endgames gab. Allerdings gibt es auch hier einen Gesamttest – 20 Fragen nach dem multiple choice Verfahren – am Ende des Buches, sodass der Leser hier seinen Lernerfolg überprüfen kann.

Resümee: Insgesamt ein gutes Buch, um sich mit Turmendspielen vertraut zu machen. Allerdings bekommt man nach meiner Auffassung zu wenig „Papier“ für sein Geld, wenn man den Vergleich zu anderen Verlagsprodukten zieht. Wen dies nicht stört und einen (kurzen) Einstieg in die Thematik sucht, dem sei ein Kauf durchaus empfohlen.

 

 

ZUR KOLUMNENSEITE

ZUR AKTUELLEN AUSGABE