The Bb5 Sicilian
(detailed coverage
of a thoroughly
modern system),
Richard Palliser,
208 Seiten,
Everyman Chess 2005,
Preis 21.50 €

 

 

Die Belegexemplare
wurden freundlicherweise
von der Firma
Schach E. Niggemann

zur Verfügung gestellt.

 








von Uwe Kersten

 

Die KARL-Kolumne ergänzt die Printausgabe des KARL. Die Kolumne präsentiert Rezensionen aktueller und alter Schachbücher, Betrachtungen über die Literatur, Kultur und Psychologie des Schachs und gelegentliche Kommentare zum aktuellen Schachgeschehen.

 

 

NEUE IDEEN IM 3.Lb5-SIZILIANER


Das vorliegende Werk von Richard Palliser beschäftigt sich mit den Lb5-Systemen gegen die Sizilianische Verteidigung. Die beiden Hauptzugfolgen lauten: 1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.Lb5+, welche als Moskauer Variante bezeichnet wird und 1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5, womit die so genannte Rossolimo-Variante erreicht wird. Beide Varianten können ineinander übergehen, wenn im dritten Zug von Schwarz Sb8-c6 bzw. d7-d6 folgt.

Nach einem knapp gehaltenen Vorwort erfährt man in der zehnseitigen Einleitung ein wenig über die neuen Entwicklungen der Eröffnung, über typische Zentrumsstrukturen, die spielstärksten Vertreter der vorgestellten Spielweise und auch ein Schmankerl aus der Historie fehlt nicht. Dies ist unterhaltsam und informativ, wird aber in der Knappheit den einzelnen Aspekten kaum gerecht. Insbesondere bei Besprechung der unterschiedlichen Zentrumsstrukturen und den typischen Manövern hätte ich gerne mehr gesehen.

Der Theorieteil basiert auf 82 gut kommentierten Hauptpartien, in die zumeist noch weitere Partiefragmente eingewoben sind. Jedes Kapitel endet mit einer Übersicht inklusive Bewertung und Zusammenfassung des vorgestellten Partiematerials, so dass sich der Leser gut orientieren kann. Inhaltlich konzentriert sich Palliser vornehmlich auf neuere Entwicklungen, z.B. die Modervariante 1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sf6 4.Sc3, da diese auch oft über die Anti-Sweschnikow-Zugfolge 1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.Sc3 Sf6 4.Lb5 entsteht. Ein weiteres Beispiel ist die durch die SOS-Serie von New in Chess populär gemachte Zugfolge 1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sa5!?, wo Palliser Wege zu weißem Vorteil aufzeigt.

Natürlich werden auch die etablierten Hauptvarianten vorgestellt und auch hier so manche neue Idee präsentiert. Und hier liegt auch der Schwerpunkt des Buches von Richard Palliser – es bietet eine gute Übersicht der aktuellen Entwicklungen in den Lb5-Systemen des Sizilianers, allerdings auf Kosten einer umfassenden theoretischen Darstellung, die sein Werk definitiv nicht liefert. Wer ausführliches Referenzmaterial benötigt, der sollte auf das in dieser Beziehung ausgezeichnete Werk von Rainer Kraut zum Lb5-Sizilianer aus dem Kania-Verlag zurückgreifen, welches in Punkto Ausführlichkeit unerreicht ist. Leider fehlt Krauts Buch auch in der sonst recht ausführlichen Bibliographie von Palliser. Beide Bücher zusammen dürften sich deswegen optimal ergänzen, zumal Krauts Beitrag auch schon etwas in die Jahre gekommen ist.

Resümee: Richard Palliser stellt auf 208 Seiten viele neue Ideen des Lb5-Sizilianers dar. Wer in die Materie einsteigen oder sich über die aktuellen Entwicklungen informieren will, ist mit diesem Buch gut beraten. Als ausführliches Nachschlagewerk eignet sich das Buch dagegen eher weniger und sollte durch Rainer Krauts Buch oder entsprechende Datenbanken ergänzt werden.

 

 

ZUR KOLUMNENSEITE

ZUR AKTUELLEN AUSGABE